Geschichte des Hauses


Das Restaurant "Pfannekuchen" befindet sich in einem der ältesten Fachwerkhäuser von Hameln, welches im Jahre 1620 erbaut wurde. Sie finden uns in der Hummenstraße direkt im Hamelner Altstadtzentrum zwischen der Alten und der Neuen Marktstraße, die zu den drei Gründungsflecken der Stadt gehört.

Dieses ehemalige Bürgerhaus bestand ursprünglich aus zwei Wohnbereichen mit mehreren Kammern, einem Kleintierstall und einem Heu- und Lagerboden.

Kuriose Details im Innenbereich sind u.a. der durch Grenzbebauung bedingte dreieckige Grundriss des Hauptgebäudes und der kleine Lichthof.

Horchen Sie hinein in dieses Haus, das Generationen von fleißigen, ehrbaren Menschen Hort und Zuflucht war. 1620 - der 30-jährige Krieg war noch nicht nach Hameln gedrungen. Wallenstein und Gustav Adolf, Napoleon und die Deutschen Kaiser - Kriege, Not und Elend, aber auch Glanz hat dieses Haus erlebt. Könnte es erzählen, es wären Geschichten von Liebe und Glück, von Leben und Tod, von Hochzeit und Not - kurz von Menschen, die hier lebten, liebten und glücklich waren.



Im Jahre 1982 wurde das Gebäude von der Vorkämpferin der Hamelner Altstadtsanierung Elsa Buchwitz vor dem Abriss bewahrt und mit historischen Baustoffen behutsam restauriert.

Über die Sandsteinplatten im Erd- geschoß sind schon Generationen gegangen und das Eichenfachwerk bildet Rahmen und tragendes Gerüst auch für die nächsten Jahrhunderte.

Bilder aus der Restaurierungsphase

Die Haustür kehrte an ihren
ursprünglichen Platz zurück.
Nicht nur die Fenster waren marode. Nach dem Abriss des Nachbarge- bäudes ist auch unsere Ostwand sichtbar geworden.